Home Unterkunft Ferien Reisen Reiseinfos Einkaufen Kontakt
 
Auswahl
 
Hotel
 
Ferienhaus
 
Fewo
 
Appartement
 
Urlaubsregion
 
Italien
 
Schweiz
 
Österreich
 
Deutschland
 
Last-Minute
 
Hier buchen
Sie Ihren Eintrag
Gastgeberinfo




    Seitenanfang

Wörth am Rhein: Hotels, Unterkünfte sowie weitere Gastgeber

Sie sind Gastgeber und möchten sich in der Rubrik "Deutschland/Wörth am Rhein" für nur 1,00 Euro im Monat präsentieren? Hier zur >>>Online-Anmeldung
Wörth am Rhein
Bei der Gebietsreform 1972 wurde aus den Gemeinden Wörth, Maximiliansau, Schaidt und Büchelberg die Verbandsgemeinde Wörth - ein Zusammenschluss auf Verwaltungsebene; die vier Ortsgemeinden blieben selbstständig. Dies änderte sich mit der auf freiwilliger Basis beruhenden Bildung der Einheitsgemeinde am 10. Juni 1979. Die 1977 erworbenen Stadtrechte der Ortsgemeinde Wörth gingen an diesem Tag auf die neue Gebietseinheit über.
Wörth am Rhein dürfte mit Sicherheit schon im 12. Jahrhundert bestanden haben. Aus den benachbarten Dörfern mögen sich Siedler in der von Rheinarmen durchzogenen Auenlandschaft niedergelassen haben. In Anspielung auf die Lage am Wasser nannten sie den Ort "Werde" ("eingezäuntes oder auf andere Weise geschütztes Gelände"), später "Wörth": Insel. Die älteste bisher gefundene Urkunde stammt aus dem Jahr 1280.
1664 oder kurz zuvor wurden die Wörther durch eine Überschwemmungskatastrophe gezwungen, ihre Siedlung aufzugeben und sich in der Wüstung Forlach niederzulassen, der sie den Namen ihres untergegangenen Ortes gaben.
Der bekannte Tiermaler Professor Heinrich von Zügel (1850 - 1941) hatte wegen der bezaubernden Landschaft Jahrzehnte hindurch in Wörth seine Wirkungsstätte. Wie Zügel wurde auch Max Bergmann, der die große Maltradition fortsetzte, zum Ehrenbürger ernannt. Als "Malerdorf" genoss Wörth Weltruhm und trägt den Beinamen heute noch stolz.
Eine große Wende brachte die Industrieansiedlung in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts.

Maximiliansau

ist die "Pforte zur Südpfalz". Die Gemeinde führte bis zum Jahre 1938 den Namen "Pfortz". Diese Bezeichnung wird auf das lateinische Wort portus - Hafen zurückgeführt. Schon im 5. Jahrhundert erwähnt der Geograph von Ravenna einen am, Rhein gelegenen römischen Ort und Hafen namens Porza oder Porz, aus dem der heutige Ort hervorging. Der nördlich gelegene Ortsteil Maximiliansau entstand nach dem Bau der ersten Eisenbahnschiffbrücke der Welt, die von 1865 bis 1938 den Verkehr der Züge über und der Schiffe auf dem Rhein ermöglichte.
Unser TIPP für Ihre Unterkunft in Wörth am Rhein
Hier zur Onlineabfrage
mehr zum Thema: