Home Unterkunft Ferien Reisen Reiseinfos Einkaufen Kontakt
 
Auswahl
 
Hotel
 
Ferienhaus
 
Fewo
 
Appartement
 
Urlaubsregion
 
Italien
 
Schweiz
 
Österreich
 
Deutschland
 
Last-Minute
 
Hier buchen
Sie Ihren Eintrag
Gastgeberinfo




    Seitenanfang

Kolbermoor: Hotels, Unterkünfte sowie weitere Gastgeber

Sie sind Gastgeber und möchten sich in der Rubrik "Deutschland/Kolbermoor" für nur 1,00 Euro im Monat präsentieren? Hier zur >>>Online-Anmeldung
Kolbermoor
Auf halbem Wege zwischen Rosenheim und Bad Aibling, durchflossen von der Mangfall, liegt die Stadt Kolbermoor: Ein junger Ort, der 2003 sein 140-jähriges Bestehen feierte und seine Entstehung dem Wasserreichtum der Mangfall und den Torflagern in der Umgebung verdankt.
Am 15. September 1859 wurde an der Bahnlinie Holzkirchen-Rosenheim der Haltepunkt Kolbermoor errichtet. Ein Jahr später gründete der Ingenieur Theodor Hassler eine Baumwollspinnerei, die für die nachfolgende Zeit der Mittelpunkt des Ortes war.
Ab dem 1. Oktober 1863 wurde Kolbermoor ein selbständiger Ort mit etwa 400 Einwohnern. Rasch ging es in der Entwicklung aufwärts, mehrere Vereine musischer, gesellschaftlicher und sportlicher Art entstanden. Bereits 1864 gründete die Spinnerei eine werkseigene Volksschule.
Auf einem von der Spinnerei geschenkten Grundstück entstand 1868 nach den Plänen des Architekten Markgraf und des Maurermeisters Geisberger ein Kirchenbau, der durch die tatkräftige Unterstützung aller Einwohner schnell vollendet werden konnte.
1887 wurde Kolbermoor selbständige katholische Pfarrei. 1871 entstand der erste Schulhausbau für Knaben, 1875-1876 eine Mädchenvolksschule und der Pfarrhof. 1892 erhielt der Ort ein eigenes Krankenhaus.
Menschliche Arbeitskraft und Energie schufen binnen weniger Jahrzehnte einen Ort mit sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen von beispielhafter Art. Aber auch manch schwere Schicksalsstunde musste bestanden werden. Ein großer Brand legte am 28.11.1898 das gesamte sechsstöckige Spinnereigebäude in Schutt und Asche. Andere schwere Brände, denen z.B. das Tonwerk (Gründungsjahr 1875) dreimal zum Opfer fiel, erschütterte das wirtschaftliche Gefüge Kolbermoors. Gewaltige Hochwasser der Mangfall richteten 1890, 1899 und 1940 schwere Schäden an Häusern, Brücken und Straßen an.
Fast 6000 Einwohner zählend wurde der Ort 1936 zum Markt erhoben und bekam das Recht, ein Wappen zu führen. Mit dem Flüchtlingsstrom in den Jahren 1945/46 stieg die Einwohnerzahl Kolbermoors sprunghaft auf 7000 an.

Quelle: www.stadt-kolbermoor.de
Unser TIPP für Ihre Unterkunft in Kolbermoor
Hier zur Onlineabfrage
mehr zum Thema: