Home Unterkunft Ferien Reisen Reiseinfos Einkaufen Kontakt
 
Auswahl
 
Hotel
 
Ferienhaus
 
Fewo
 
Appartement
 
Urlaubsregion
 
Italien
 
Schweiz
 
Österreich
 
Deutschland
 
Last-Minute
 
Hier buchen
Sie Ihren Eintrag
Gastgeberinfo




    Seitenanfang

Seesen: Hotels, Unterkünfte sowie weitere Gastgeber

Sie sind Gastgeber und möchten sich in der Rubrik "Deutschland/Seesen" für nur 1,00 Euro im Monat präsentieren? Hier zur >>>Online-Anmeldung
Seesen
Seesen bietet Ihnen das Potenzial eines zentral gelegenen Standorts in der Metropolregion Hannover - Braunschweig - Göttingen. Seesen verfügt über alle Vorteile einer überschaubaren Stadt in reizvoller Umgebung und ist über die A 7, die zentrale Nord-Süd-Verkehrsachse Deutschlands bequem zu erreichen. Hier zu wohnen bedeutet, Naherholung im Harz unmittelbar wahrnehmen oder aber innerhalb von 40 Autominuten z.B. Göttingen, Hildesheim, Braunschweig und Hannover besuchen zu können.

Seesen entstand wahrscheinlich in karolingischer Zeit vor ca. 1.200 Jahren. Die erste bekannte urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 974, als Kaiser Otto der II. seinen damaligen Besitz Seesen und die dazugehörende Burg dem Reichsstift Gandersheim übertrug. Die Übertragung sollte das Reichsstift, das wenige Jahre zuvor eine Brandkatastrophe erlitten hatte, stärken. Zur Zeit Otto des II. bestand Seesen nur aus wenigen Häusern. Etwas später entstand ein zweiter Siedlungskern, in dem hauptsächlich Kaufleute wohnten. Erst allmählich wuchsen die beiden Siedlungen zusammen. Das Marktrecht soll Seesen bereits in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts gehabt haben. Ein Rat ist für 1414 bezeugt, ab 1426 durfte der Rat ein Siegel führen. Aus dem Jahre 1428 stammen die Privilegien, die Herzog Otto der Einäugige der Siedlung Seesen verliehen hat.

Seesens Wandel vom Ackerbürgerstädtchen zur Industriestadt erfolgte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie Börßum - Seesen - Kreiensen 1856 wurden die Voraussetzungen für die Ansiedlung von Industrie geschaffen; denn diese Eisenbahnlinie gab die Möglichkeit Rohstoffe und Fertigprodukte kostengünstig von und nach Seesen zu transportieren. Zunächst entstanden Zigarrenfabriken, zu Beginn dieses Jahrhunderts wurden diese Betriebe jedoch nach und nach geschlossen. Dafür gewannen die Nahrungsmittelindustrie ("Sonnen-Bassermann", jetzt H. J. Heinz GmbH Werk Seesen ) und die Blechwarenfabrikation mit den Firmen Züchner (Carnaud Metalbox) und Schmalbach - Lubeca (Impress Metal Packaging Co.) an Bedeutung. Die Industrie ist zwar Erwerbsgrundlage für Seesen und seine Umgebung, aber sie hat das Stadtgebiet nicht in eine Industrielandschaft verwandelt.
Unser TIPP für Ihre Unterkunft in Seesen
Hier zur Onlineabfrage
mehr zum Thema: