Home Unterkunft Ferien Reisen Reiseinfos Einkaufen Kontakt
 
Auswahl
 
Hotel
 
Ferienhaus
 
Fewo
 
Appartement
 
Urlaubsregion
 
Italien
 
Schweiz
 
Österreich
 
Deutschland
 
Last-Minute
 
Hier buchen
Sie Ihren Eintrag
Gastgeberinfo




    Seitenanfang

Vaterstetten: Hotels, Unterkünfte sowie weitere Gastgeber

Sie sind Gastgeber und möchten sich in der Rubrik "Deutschland/Vaterstetten" für nur 1,00 Euro im Monat präsentieren? Hier zur >>>Online-Anmeldung
Vaterstetten
Die Gemeinde Vaterstetten liegt größtenteils auf der Münchener Schotterebene, die hier früher mit lichten Laub- und Buschwäldern bewachsen war.
Im nördlichen Gebietsteil grenzt sie bereits an das Erdinger Moos, im Osten an eiszeitliche Moränenhügel. Heute ist der unbesiedelte Teil der Gemeindefläche landwirtschaftlich genutzt, der Rest besteht aus Wald.

Die Geschichte der Gemeinde, die zum Landkreis Ebersberg gehört, ist keine Historie mit gewaltigen Ereignissen, hier wurden keine Klöster gebaut, hier gab es in der Vergangenheit keinen Reichtum zu gewinnen oder zu verwalten.

Sieben mehr oder weniger bescheidene, ja zum Teil ärmliche Dörfer - denn der karge Boden gab nur geringe Ernten - wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts zur "Gemeinde Parsdorf" zusammengefügt. Parsdorf war damals der bedeutendste Ort, weil er an der Fernstraße, der "oberen Wiener Route" - der vormaligen B 12 -, lag und eine Poststation besaß. Als dann später - 1871 - die Bahn von München nach Rosenheim gebaut und an Vaterstetten vorbeigeführt wurde, entwickelte sich dieser Ort immer mehr und überflügelte - vor allem seit 1945 - die anderen Dörfer, so dass schließlich die Gemeindeverwaltung 1972 nach Vaterstetten übersiedelte und nach der Gebietsreform 1978 der neue Name "Gemeinde Vaterstetten" geboren wurde.
Die anderen Dörfer heißen: Baldham, Weißenfeld, Hergolding, Purfing, Neufarn und - wie gesagt - Parsdorf.
Nach einer Notgrabung bei Purfing am Rand des Ebersberger Forstes datiert die älteste Ansiedlung aus der Zeit zwischen 750 und 600 v. Chr. und bestätigt Purfing als den ältesten Ort der Gemeinde Vaterstetten.

Im frühen Mittelalter bestand eine "Altstraße" in nord-südlicher Richtung, an der alte bajuwarische Ortsgründungen - die "ing"-Dörfer - liegen (Purfing, Pöring, Zorneding usw.). Älteste Urkunden - meistens handelt es sich um Besitzübertragungs-Urkunden - sind nicht mit dem Gründungsjahr einer Ansiedlung identisch. Wenn zum Beispiel das älteste Dokument über Purfing aus dem Jahre 806/809 stammt und darin bereits von einer Kirche die Rede ist, kann man davon ausgehen, dass dieser Ort zwei wenn nicht sogar drei Jahrhunderte älter ist. Purfing wäre demnach mit großer Wahrscheinlichkeit 1400 Jahre alt und könnte sogar schon - das St. Laurentiuspatrozinium spricht dafür - in der Römerzeit als Siedlungsplatz mit keltoromanischer Bevölkerung gewesen sein.
Unser TIPP für Ihre Unterkunft in Vaterstetten
Hier zur Onlineabfrage
mehr zum Thema: